Besucher  

Heute 140

Gestern 257

Woche 1778

Monat 7420

Insgesamt 7848721

Aktuell sind 265 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Login-Formular  

   
Ihr möchtet regelmäßig die Einladungen erhalten? Dann bitte im Menü auf "Anmeldung Mailverteiler" klicken.
   

Nächster Kölner Abend im Pacha

   

 Kölsch baut Vorsprung aus

Der Bierkonsum ist in Deutschland allgemein stark gesunken. Auch Kölsch hat einen Rückgang von 4% zu verzeichnen. Der Umsatz von Altbier ist allerdings um dramatische 9% eingebrochen. Erst vor wenigen Jahren hat Kölsch das Altbier überholt. Durch die aktuelle Entwicklung vergrößert sich der Abstand jetzt deutlich. Nachfolgend ein Artikel aus der "Rheinischen Post" vom 24.01.2006.

Altbier-Absatz sinkt deutlich
 
Düsseldorf  (dto). Die Düsseldorfer Brauer haben Probleme. Nicht nur dass sie sich für Plänen aus Brüssel für Werbeverbote, eine höhere Alkoholsteuer und geplante Einschränkungen bei Ausschank und Verkauf sorgen. Auch der Absatz ist mit neun Prozent Rückgang im vergangenen Jahr deutlich gesunken, mehr als doppelt so viel wie beim Bier aus der Domstadt. Am Dienstagabend treffen sich die NRW-Brauer zu einem Krisen-"Gipfel" in der Düsseldorfer Altstadt.

Mit dem Minus von neun Prozent wurde beim Altbier-Absatz dabei laut dem Verband Rheinisch-Westfälischer Brauereien der stärkste Rückgang aller Biersorten des Landes registriert. Nach 2,2 Millionen Hektolitern 2004 wurden im vergangenen Jahr nur noch 2 Millionen Hektoliter des obergärigen, vor allem in düsselodrf und am Niederrhein beliebten Altbiers gebraut. Weil die Kölsch-Produktion im selben Zeitraum nur um vier Prozent auf 2,4 Millionen Hektoliter zurückging, vergrößerte sich der Abstand der Altbier-Hersteller zu den Brau-Rivalen aus der Domstadt.

Die Brauindustrie in Nordrhein-Westfalen hat 2005 auch insgesamt erneut einen deutlichen Absatzrückgang verzeichnen müssen. Der Bierausstoß der Mitgliedsunternehmen im Verband Rheinisch-Westfälischer Brauereien sei im vergangen Jahr insgesamt um knapp sechs Prozent auf 22,5 Millionen Hektoliter gesunken, sagte Verbandsgeschäftsführer Jürgen Witt in einem Zeitungsinterview.

Damit dem "Lebensmittel Bier" neben den Umsatzrückgängen nicht noch weiteres Ungemach droht, treffen sich die Bierbrauer am Dienstagabend in der Altstadt. Bei ein paar Alt soll in einer Hausbrauerei auf der Bolkerstraße auch darüber gesprochen werden, wie Berlin auf die Seite der Brauer gebracht werden könne. 

Image


 

   

Nächster Kölner Abend im Pacha  

   

Bilder  

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x
   

Björn Heuser